Blog

Warum Retreats so besonders sind

Auszeit für Körper, Geist und Seele. Warum Retreats so besonders sind und so gut tun.

Retreats sind eine Auszeit für Körper, Geist und Seele. Dennoch denken viele, sie müssten erfahrene Yogis oder „Meditations-Experten” sein, um auf ein Retreat zu fahren. Dem würde ich vehement widersprechen. Erstens bleiben wir alle ein Leben lang Schüler:innen und hören nie auf zu lernen. Zweitens bist du es einfach wert. Aus meiner Sicht gibt es niemanden, dem ein Retreat nicht gut tun würde.

Im folgenden Artikel zeige ich euch, warum Retreats so besonders sind und so gut tun. Es ist eine Liste mit 14 Gründen geworden, die für ein Retreat sprechen. Ich hoffe, euch damit die Hemmungen zu nehmen bzw. eure Lust und Vorfreude noch zu steigern.

Was ist eigentlich ein Retreat?

Es gibt Yoga-Retreats, Meditations-Retreats, Yoga- und Meditationsretreats, spirituelle Retreats … sogar Business Retreats. Es gibt kostengünstige und superteure Luxus-Retreats, Tages-, Wochenend- und Wochenretreats … Was ihnen allen gemein ist, ist der Umstand, dass man sich zurückzieht, um sich einer bestimmten Sache zu widmen. Retreat bedeutet nämlich schlicht Rückzug.
Bei Yoga- und/oder Meditationsretreats kommt meist eine ziemlich bunt zusammengewürfelte Gruppe verschiedenster Menschen zusammen, verbunden durch ihr Interesse und ihre Liebe zu Yoga und Meditation. Meistens sind diese Menschen neugierig, weltoffen und mit offenen Herzen und Geistern gesegnet.

Vielleicht denkst du jetzt: „Naja, aber ich hab doch schon meine regelmäßige Praxis und mein Stammstudio …”
Das ist total schön … aber! 😉
Ein Retreat geht viel tiefer als eine 90-Minuten-Klasse, weil du dich dafür für eine längere Zeit aus deinem Alltag herauslöst. In dieser Zeit – ein Tag, ein Wochenende, eine Woche … – stellst du dein eigenes Erleben in den Fokus, während die üblichen To Dos und Pflichten mal Pause haben. Einfach so, inmitten der lärmenden Welt, unterbrechen wir Zeit und Raum.

Meine eigene Erfahrung mit Retreats und Auszeiten

Um mal aus meiner persönlichen Erfahrung zu berichten: Bisher habe ich an einem einwöchigen Yoga-Retreat vom Yoga-Team Berlin teilgenommen, an einem einwöchigen Stille-Retreat mit spirituell-philosophischem Fokus in Bayern, an einem 10-tägigen Vipassana-Meditationsretreat (in Stille) in Indonesien. Außerdem habe 2 Monate in einer Meditations-Kommune in Griechenland gelebt, was definitiv den Charakter eines Dauer-Retreats hatte.
Diese Auszeiten haben eine wichtige Rolle in meiner persönlichen Entwicklung gespielt, nie bin ich als ganz die Alte zurück gekommen. Und das im positiven Sinne, denn sie haben mich wachsen lassen.
Mit meinen eigenen Retreats möchte ich nun ebenfalls Räume und Möglichkeiten kreieren, in denen du dich entfalten und deine Intention verwirklichen kannst. Vielleicht soll das Retreat einen Übergang in oder den Anfang einer neuen Phase deines Lebens markieren? Das wäre eine schöne Gelegenheit. Du kannst aber auch einfach so ohne Intention losfahren, einfach weil du Lust auf die Erfahrung hast. Es wird sich trotzdem etwas tun in dir, da bin ich mir ganz sicher …

Und hier nun meine Top-Liste mit Gründen, die für ein Retreat sprechen:

Warum Retreats so besonders sind und so gut tun.

Warum Retreats so besonders sind und so gut tun. 14 Gründe
  • Weil du es wert bist. So einfach ist das. 😉
Warum Retreats so besonders sind und so gut tun_Weil du es wert bist
  • Mit dem Moment, an dem du dich entschließt, „es” zu tun, beginnt die Magie. Du stellst dich, dein Wellbeing und/oder einfach deinen Spaß und deine Erholung in den Fokus. Du hast ein Ziel, auf das du dich freust und setzt ordentlich Glückshormone frei.
  • Mehr Zeit für alles. Ein Retreat bietet Raum für Entschleunigung und den Prozess, denn du hast viel mehr Zeit als zum Beispiel in einer Klasse. Und du wirst sehen, dass Retreats oft in Wellen verlaufen: Vom Ankommen und Zurechtfinden in einer oft etwas trubelig-aufrgeregten Anfangsphase, über die Mitte, in der sich alles schon etwas gelegt hat und in der plötzlich Raum entsteht, in dem sich Dinge entwickeln und zeigen dürfen, bis zum Ausklang. Das alles natürlich inklusive einiger Überraschungen, Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse. Eine richtige Reise mit unbekanntem Ausgang.
  • Retreats sind eine Auszeit für Körper, Geist und Seele. Abseits von den Ablenkungen des Alltags lösen sich Denkblockaden, aus der Distanz klärt sich dein Blick auf gewisse Dinge. Du kommst (wieder mehr) in Kontakt mit dem, was dich antreibt und ausmacht, mit deinen Wünschen, Träumen und Bedürfnissen und du spürst auch deutlicher, was dein Körper braucht. Du lernst, nach Innen zu lauschen und machst Raum für deine persönliche Entwicklung oder Transformation.
Warum Retreats so besonders sind und so gut tun. Auszeit für Körper, Geist und Seele
  • Egal ob du allein reist oder mit Freunden – meist fährst du ohne die Familie zum Retreat und das kann so gut tun. Was nicht heißt, dass du sie nicht liebst. Aber jeder Mensch braucht Freiräume und Freizeiten. Das Retreat ist ein Special Treat nur für dich.
  • Wer allein anreist wird sich selbst individueller erleben und die Verbindung zu sich selbst intensiver spüren. Vielleicht entdeckst du ganz neue Seiten an dir oder alte Seiten neu. Wenn du möchtest, kannst du in der Gruppe aufgehen und neue Freunde finden, doch das musst du nicht.
  • Wer mit Freund:innen anreist kreiert geteilte Erinnerungen, an die sich alle noch Jahre später gern erinnern. Eure Freundschaft wird vertieft und vielleicht startet ihr damit eine neue Tradition: einmal pro Jahr gemeinsam auf ein Retreat zu fahren.
  • Du kommst mit Menschen zusammen, die du sonst vielleicht nie kennengelernt hättest. Allein das erweitert schon den Horizont. Meist sind die Gruppen ziemlich bunt: Alle Level, verschiedene Alter und Herkunftsorte. Das, was euch eint, ist euer Interesse an Yoga- und/oder Meditation. Was verbindet euch noch? Finde es heraus!
    Je nach Unterkunft teilst du vielleicht sogar mit einer zunächst fremden Person dein Zimmer. Klassenfahrts-Feeling pur! Wann hast du das zuletzt getan?
  • Die geradezu magische Gruppendynamik: Die Gruppe besteht aus Individuen und doch tut sich auch im Kollektiv etwas – das individuelle Wachstum befördert auch das Wachstum der Gruppe.
  • Du kannst dich komplett fallen lassen, weil es einen vorgegebenen Rahmen gibt, der dir Halt gibt. Gleichzeitig bleibt genug Freizeit und Freiheit, damit du deine eigenen Erfahrungen machen kannst. In den Zwischenzeiten kannst du immer wieder neu entscheiden: Suche ich Anschluss, oder brauche ich Zeit, um das Erlebte allein zu integrieren?
  • Mal kein Konsum. Du gestaltest deine Freizeit nach deinen Wünschen, bist aber selbst – zumindest ein bisschen – aktiv. Du lässt dich nicht berieseln wie z.B. im Kino, Theater oder Konzert, und obwohl es keine Fortbildung ist, lernst du ganz viel.
  • Raum für Experimente. Ein Retreat bietet dir die Möglichkeit, Dinge, Methoden und Praktiken auszuprobieren, die du sonst vielleicht nie ausprobiert hättest. Hier kannst du ganz in Ruhe und neugierig testen, was dir gefällt und was du vielleicht auch nach dem Retreat in deinen Alltag integrieren oder vertiefen möchtest. So kann ein Retreat für dich und deine Praxis ein Kickoff sein, eine Vertiefung oder ein Neuanfang nach längerer Pause.
Warum Retreats so besonders sind und so gut tun. Raum für Experimente und Vertiefung
  • Du hast direkten Zugang zu den Lehrer:innen und kannst dich mit Fragen persönlich an sie wenden. Auch von den anderen Teilnehmenden wirst du lernen. Ein Retreat bietet viel Platz für Austausch und zur gegenseitigen Befruchtung.
  • Zu guter Letzt: Ein Retreat ist eine Art Urlaub plus. Du bekommst das beste aus beiden Welten: Yoga, Meditation oder was auch immer der Inhalt des Retreats deiner Wahl ist und Urlaub. Je nachdem, wo das Retreat stattfindet, kannst du Zeit in der Natur verbringen und tief entspannen. Eine klassische Win-win-Situation.
Warum Retreats so besonders sind und so gut tun_Urlaub plus

Voilà. Wenn du immer noch unsicher bist oder Fragen hast, schreib mir gern.

Wenn du überzeugt bist und direkt Lust hast, das nächste Retreat zu buchen, dann schau mal hier vorbei. Für meine Retreats in diesem Jahr sind noch ein paar Plätze frei.

Wenn die Daten für dich nicht passen, du aber in 2023 gern mit möchtest, schreib mir auch gern. Am besten erreichst du mich per Mail an hello[at]highonzen.com oder über die Kontaktseite.

Ich freue mich, von dir zu hören oder dich persönlich kennenzulernen und mit dir auf Reisen zu gehen!

Holistische Retreats

Die Retreats, die ich mit meiner Partnerin in Crime Clarissa Dierang – Yoga teacher und Breathwort-Expertin – gestalte, nennen wir selbst „holistische Retreats“. Holistisch bedeutet ganzheitlich. Was das heißt?

Wir haben beide bereits die Erfahrung gemacht, dass uns bei einem klassischen Yoga-Retreat oft der spirituelle oder meditative Ansatz fehlte. Dass es manchmal einfach zu sehr um den Sport ging und alles andere ein wenig zu kurz kam. Deshalb haben wir ein rundes und vielseitiges Angebot gestrickt, das alle abholt und alle Ebenen des Erlebens mit einbezieht. Eine Auszeit für Körper, Geist UND Seele.
Das meinen wir mit ganzheitlich, und das ist unser Anspruch. Wenn du dich davon angesprochen fühlst, freue ich mich sehr.

Clarissa hat auch schon einen Artikel zu dem Thema geschrieben, den du hier lesen kannst: 5 Gründe ein Yoga-Retreat zu besuchen. 

Noémie Causse

No Comments

Leave a reply

Willkommen bei High on Zen!

Schön, dass du hier bist.

Wenn du auch in Zukunft auf dem Laufenden bleiben und erfahren möchtest, wann meine Kurse, Events und Retreats stattfinden, oder wenn du gern zu den ersten gehören möchtest, die meine Artikel rund um die Themen Meditation, Selfcare und achtsame Lebensführung lesen, dann melde dich gern zu meinem Newsletter an.

Im Gegenzug und als Dankeschön bekommst du den großartigen Selfcare Guide mit vielen Inspirationen für Selfcare-Rituale, die du ganz einfach in deinen Alltag einbinden kannst.

Nourish your inner space Selfcare Guide

Viel Freude damit und alles Liebe,
deine Noémie